KInderturnen

Ein Trio in Siegerlaune - Talente sorgen für viele Erfolge

Der MTV Wangersen ist im Landkreis Stade die Faustball-Hochburg schlechthin. Und in letzter Zeit gibt es Erfolge über Erfolge. Daran sind maßgeblich auch drei Talente beteiligt, die trotz ihres jungen Alters schon unzählige Siege und Erfolge feiern durften. Zuletzt war es die deutsche Vizemeisterschaft in der Jugendklasse U 16. Die Rede ist von Vivien Werner, Helke Meyer und Leann-Vivien Leimann. Allen darf die Note 1 verliehen werden. Gar ein zusätzliches Sternchen muss wohl noch bei Vivien Werner gesetzt werden. Sie ist gerade mal 16 Jahre jung. Zurzeit ist sie beim Beruflichen Gymnasium in Stade mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik. Später schwebt ihr der Beruf als Physiotherapeutin vor. Doch ebenso im Vordergrund steht der Faustball. Schon mit fünf Jahren ging es beim MTV Wangersen los. Und nach und nach stellten sich für das Multitalent die Erfolge ein, von denen so mancher Aktiver nur träumen kann. Mehrere Silber- und Bronzemedaillen gab es mit dem MTV bei Deutschen Meisterschaften. Vorgeschaltet waren allerdings die Erfolge auf Bezirks-, Landes- und Regionalebene. Natürlich erhielt Vivien auch Einladungen für die Niedersachsen-Auswahl. Wie konnte es anders sein, hier wurde sie mehrfach schon Deutsche Meisterin der Landesturnverbände. Und in Erinnerung bleibt auch noch der Sieg 2014 mit dem NTB im Jugend-Europapokal im süddeutschen Niedernhall. Aber das ist natürlich noch nicht alles gewesen. Auch auf Bundesebene wurde man auf das Wangerser Talent aufmerksam. So stehen bei Vivien Werner gleich vier Bundeslehrgänge in den Annalen. Gleich drei Mal kam sie in die Top Five der U 13, U 14 und U 15. Hätte es eine Nationalmannschaft gegeben, so wäre sie für Deutschland aktiv geworden. Doch was nicht ist, das kann ja noch werden. Den MTV Wangersen veranlasste das große Können natürlich dazu, dass Vivien eine Ausnahmegenehmigung für den Einsatz in der Erwachsenenklasse bekam. Auch hier kann sie jederzeit mithalten, stieg mit dem MTV Anfang August sogar in die 2. Bundesliga der Frauen auf.

Ihre Lieblingsposition ist es, im Angriff zu spielen, aber auch mit der Abwehrarbeit könnte sie sich anfreunden. Immer wieder bekundet sie aber auch, dass sie ihr Talent ihren bisherigen Trainern Katja Vosgerau, Sabine Brey und Bernd Schnackenberg zu verdanken hat. Und ihre weiteren Ziele sehen wie folgt aus: Mit Wangersens U 18 Deutscher Meister zu werden, in der 2. Bundesliga die Klasse zu halten, später einmal ins Oberhaus aufzusteigen und Spielerin der Nationalmannschaft zu werden. Ihr Trainer Bernd Schnackenberg dazu: „Das Zeug dafür bringt sie durchaus mit.“ Ein weiteres Talent ist die 16-Jährige Helke Meyer. Auch sie hat sich seit elf Jahren dem Faustball verschrieben. Sie besucht ebenso wie Vivien Werner das Berufliche Gymnasium in Stade mit Schwerpunkt Pädagogik. Einen Traumberuf gibt es zurzeit noch nicht, doch Helke könnte sich vorstellen, dass sie in den Polizeidienst geht. Ganz wichtig für sie ist natürlich auch der Faustball beim MTV Wangersen. Und auch ihre Erfolge lesen sich wie ein kleines Bilderbuch. Mit dem Heimatverein gab es drei deutsche Vizemeistertitel und drei dritte Plätze zu feiern. Gar zwei Mal Deutscher Meister wurde Helke mit der Niedersachsenauswahl. Und ihre tollen Abwehrleistungen sprachen sich alsbald auch auf Landes- und Bundesebene herum. Folglich wurde sie zu vier Landes- und drei Bundeslehrgängen eingeladen, erhielt hier auch Bestnoten. Und auch sie wurde im Frauenbereich des MTV Wangersen eingesetzt, erreichte kürzlich den Aufstieg in die 2. Liga. Ihre Ziele sehen so aus: Klassenerhalt in der 2. Bundesliga der Frauen und ein späterer Aufstieg in die 1. Liga; noch an vielen Deutschen Meisterschaften teilnehmen zu können; durch Trainingsleistungen sich weiterhin zu verbessern. Auch sie führt die vielen Erfolge und ihr eigenes Können auf die Vereinstrainer zurück, insbesondere auf Bernd Schnackenberg. „Ohne ihn hätten wir die letzten Erfolge nicht feiern können“, ist sich Helke Meyer ganz sicher. Als Vorbild im Faustball sieht sie die Frauen im MTV an, die seit Jahren immer noch aktiv spielen und früher auch recht erfolgreich waren. Bleibt noch Leann-Vivien Leimann. Sie ist erst 15 Jahre alt, gilt als Toptalent der Zukunft. Zurzeit besucht sie das Aue-Geest Gymnasium in Harsefeld. Als Traumberufe nennt sie Medizinerin und Mediendesignerin. Aber auch für sie ist der Faustball ganz wichtig. Seit ihrem sechsten Lebensjahr jagt sie in Wangersen dem Ball hinterher. Und Erfolge blieben auch da nicht aus. Ihre Stärke liegt beim MTV zwar im Abwehrbereich, doch auch auf allen anderen Position ist sie ebenso einsetzbar. Da haben die Trainer natürlich ihr Freude – auch der jetzige, Bernd Schnackenberg: „Leann-Vivien ist für unser Spiel, egal ob bei den Frauen oder in der Jugend, eine feste Größe, auf die wir nicht verzichten können.“ Sie selbst wurde mit Niedersachsen zwei Mal Deutscher Meister der Landesturnverbände und konnte auch den Vizeeuropapokalsieg für sich verbuchen. Weiterhin gelangen drei Vizemeisterschaften mit dem MTV Wangersen auf nationalen Titelkämpfen. Und bei ihrem Können konnten natürlich auch Berufungen auf Bundesebene nicht ausbleiben. So nahm sie bislang drei Mal daran teil. Natürlich steht sie auch im Frauenteam des MTV Wangersen, das demnächst in der 2. Bundesliga spielt. Ihre weiteren Ziele im Faustball sehen so aus: Mit dem MTV mal Deutscher Meister werden, gute Leistungen in der 2. Liga zeigen, eventuell den Sprung in Liga eins schaffen und wieder für Niedersachsen spielen dürfen.

Vivien Werner. Helke Meyer.

Please publish modules in offcanvas position.

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok