KInderturnen

Wangersens U18-Mädchen gewinnen die Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft

Bronze gewonnen - Trainer Bernd Schnackenberg, Kendra Heitmann, Celine Brey, Jenin Heins, Inken Höper, Vivien Werner, Leann-Vivien Leimann, Helke Meyer, Betreuerin Elisa Pott, Co-Trainer Christian Struck (von links)

Die Faustball-Mädchen des MTV Wangersen konnten sich bei den Deutschen Meisterschaften der U18 in Großenaspe die Bronzemedaille sichern. Ein Platz auf dem Treppchen war die Zielvorgabe, und das wurde erreicht. Wangersens U18-Mädchen verloren bei den nationalen Titelkämpfen nur eine einzige Partie. Das war das 0:2 im Halbfinale gegen den späteren Meister TV Jahn Schneverdingen.

Wangersen spielte eine brillante Vorrunde. Zunächst war gegen den Ahlhorner SV schon eine starke Vorstellung erforderlich, um am Ende mit 2:0 zu gewinnen. Das 11:8 in Satz eins war noch einfach, ehe es trotz Eigenfehler danach noch zum engen 13:11 reichte. „Egal, die Punkte waren wichtig für uns“, sagte Co-Trainer Christian Struck. Jetzt wurde die Truppe immer stärker, bezwang ohne Probleme den TSV Schülp in beiden Abschnitten jeweils mit 11:4, ehe der TSV Staffelstein dran glauben musste. Hier gewann der MTV mit 11:8 und 11:3. Zum Gruppensieg und den direkten Einzug ins Halbfinale fehlte jetzt noch ein Sieg über den Westmeister TSV Pfungstadt. Und auch das bereitete dem Norddeutschen Meister beim 11:8 und 11:4 keine Schwierigkeiten.

Dann kam das Semifinale mit dem TV Jahn Schneverdingen, der in der Vorrunde nicht ganz so stark wie erwartet agiert hatte, jetzt aber die Kurve fand. Die Heidjerinnen ließen Wangersen beim zweimaligen 11:7 eigentlich nicht den Hauch einer Chance. „Sie waren einfach besser“, gestand auch Trainer Bernd Schnackenberg die Niederlage offen und ehrlich ein. So blieb dem Team das kleine Finale um Bronze. Hier traf Wangersen erneut auf den Ahlhorner SV, der schon in der Vorrunde mit 2:0 bezwungen wurde. Und so kam es auch diesmal. Zwar musste in Satz eins beim engen 15:14 noch gezittert werden, doch danach beherrschte der MTV die Partie, kam in Durchgang zwei zum sicheren 11:7 und hatte damit Bronze gewonnen. „Damit sind wir durchaus zufrieden, auch wenn letztendlich mehr möglich schien“, erklärte Weltmeisterin Vivien Werner. Die zahlreichen MTV-Fans feierten ihre Mannschaft.

Please publish modules in offcanvas position.

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok